St. Michael

Die 1964 fertig gestellte St. Michael Kirche liegt im Flensburger Wohngebiet zwischen dem Friesischen Berg und der Westlichen Höhe.

Ursprünglich gehörte dieser Stadtteil zur Kirchengemeinde St. Marien. In den 1950er und 1960er Jahren fanden immer mehr Menschen in diesem Wohngebiet ihre Heimat, so dass St. Michael in dieser Zeit als eigenständige Kirchengemeinde entstand. Das Stadtbild rund um die St. Michael Kirche ist heute geprägt sowohl von großen Einfamilienhäusern aus der Zeit zu Beginn des 20. Jahrhunderts als auch von modernen Einfamilien- und Mietshäusern, die ab 1960 entstanden sind.

Das Kirchengebäude mit seinem geräumigen Gemeindehaus ist ein Klinkerbau mit großem Vorplatz, einer Piazza - also einem italienischen Marktplatz - nachempfunden. Der Innenraum der Kirche erinnert mit seiner schlichten und klaren Hallenkonstruktion an eine einschiffige romanische Kirche.

Wenn man die St. Michael-Kirche betritt, fällt wohl als erstes ein großes buntes Glasbausteinfenster an der Altarseite ins Auge - es ist auch ein Sinnbild für unser Gemeindeleben: Bunt und unterschiedlich wie die Menschen in unserer Gemeinde, so bunt und vielfältig ist unser Gemeindeleben.

Breite Akzeptanz in der Kirchengemeinde finden der Kindergarten und die vielseitigen Veranstaltungen für Kinder, wie die Krabbelgruppe, die Familiengottesdienste oder  Die Angebote für Jugendliche gestaltet St. Michael gemeindeübergreifend zusammen mit den Kirchengemeinden St. Marien, St. Gertrud und St. Petri - alle vier bilden gemeinsam eine Region.

Zu den gemeindeübergreifenden Besonderheiten von St. Michael gehören die Gemeindereisen, zu denen die Kirchengemeinde einmal jährlich einlädt.